Sinn und Zweck

Nicht nur im Osten gibt es Weisheit, auch Europas Spiritualität ist in den univellen Gesetzen und Weisheiten tief verankert. Seit der Antike haben Mysterienschulen und Eingewiehte versucht, ihr Wissen, ihre Weisheit und Lebenskunst nicht nur durch Worte, sondern auch durch persönliche Übertragung weiterzugeben. Die Engländerin Dolores Ashcroft–Nowicki ist eine von ihnen. Vor fünfzig Jahren wurde sie als Linienhalterin in die westliche Mysterientradition eingeweiht, seit dreißig Jahren ist sie Vorsteherin der Mysterienschule »The Servants of the Light.

Frage: Einweihungen und esoterisches Wissen kann man heute übers Internet oder in Wochenendseminaren erwerben. Hollywood produziert Filme mit okkulten Inhalten am laufenden Band. Was ist gemäß der westlichen Mysterientradition mit Esoterik und Okkultismus wirklich gemeint?

Dolores: Vergesst die Disney-Welt-Magie, die existiert nicht. Alles, was nicht ganz verstanden wird, wird als okkult oder als magisch bezeichnet. Vor 300 Jahren wäre eine einfache Taschenlampe oder eine kleine Kamera genug gewesen, um dich auf dem Scheiterhaufen zu verbrennen. Wenn etwas alltäglich und gebräuchlich wird, hört es auf magisch zu sein. Das Wort okkult bedeutet »verborgenes oder zurückgezogenes Wissen«. So bedeutet »Esoterik Wissen des Inneren« im Gegensatz von Exoterik, was soviel wie was »rausgeben« oder »öffentlich« bedeutet.
Bestimmtes Wissen muss von Menschen ferngehalten werden, bis sie bereit sind, es aufzunehmen und zu verstehen. Wenn immer mehr Menschen beginnen, solches Wissen zu akzeptieren, beginnt es seine magischen Kräfte zu verlieren. Magie ist Veränderung. Es ist die Fähigkeit, sich selbst, seine Umgebung und seinen Lebensstil zu verändern. Die Kraft Dinge zu verändern liegt in jedem von uns, aber diese Fähigkeiten zu entwickeln, das braucht Geduld, Konzentration und Bestimmtheit. Moderne Menschen haben das nur noch selten. Sie wollen alles abgepackt zum sofortigen Gebrauch. Hollywood und schlechte Bücher haben aus Magie etwas gemacht, was sie gar nicht ist.

Frage: Was unterscheidet in der westlichen Mysterientradition den Weg des Magiers von dem des Mystikers?

Dolores: Der magische Weg sucht Veränderung durch den Ausgleich und die Kontrolle der Elemente zu erlangen. Mystiker betrachten die Veränderung und erlauben ihr, sie zu beeinflussen. Ein Magier sucht Wissen, um gewollt eine Veränderung zu erzielen. Mystiker kümmern sich nicht um Veränderung – sie wollen nur eins werden mit Gott.

Frage: Was ist Magie und wie hängt sie mit der spirituellen Entwicklung zusammen?

Dolores: Magie ist die Fähigkeit, gezielt auf die eigene Entwicklung einzuwirken und dadurch zum Beispiel bewusst Veränderungen im Unbewussten zu erzielen. Zu viele Menschen betrachten Magie als Mittel zur Macht über andere und deren Leben. Es wird viel über schwarze und weiße Magie geredet. Die sind gar nicht verschieden. Es gibt nur Kraft (power)! Die Absicht, wie jemand damit umgeht, macht diese Magie weiß oder schwarz. Ob die Magie gut oder schlecht, göttlich oder teuflisch ist, wird durch die Person bestimmt.
Wenn du in deinem Innern Veränderungen einleitest, wirst du immer an einen Punkt kommen, wo du deinem inneren Selbst begegnest und dich entschieden musst, ob du dich wirklich spirituell entwickeln möchtest, oder ob du bloß eigennützige Ziele verfolgst und alles zu deinem Vorteil drehen willst.

Frage: Du unterrichtest Menschen darin, mit den inneren Sphären und unsichtbaren Kräften in Kontakt zu kommen. Wozu soll das gut sein?

Dolores: Okkultisten sind der Ansicht, dass es unterschiedliche Bewusstseinstufen und sogar unterschiedliche Dimensionen von Bewusstsein gibt.
Wir können diese Art von Dingen nur lehren, wenn diese Fähigkeiten in einem Menschen schon vorhanden sind. Wenn beispielsweise kein Talent für Hellsichtigkeit vorhanden ist, kannst du diese Fähigkeit auch nicht forcieren. Die Menschen haben verschieden viel Intuition, und die wird entweder anerkannt oder verneint. Wo solche Talente vorhanden sind, können sie geschult werden.
Okkultisten sind der Ansicht, dass es unterschiedliche Bewusstseinstufen und sogar unterschiedliche Dimensionen von Bewusstsein gibt. Wir sind auch der Ansicht, dass es auf anderen Ebenen Lebensformen gibt, die höher entwickelt sind als wir. Indem wir unsere übersinnlichen Fähigkeiten entwickeln, wird es uns möglich, mit diesen Wesen in Kontakt zu treten. Wir wissen, dass sie uns unterrichten können und uns dabei helfen uns weiterzuentwickeln.

Frage: Unter den 30 Büchern, die du geschrieben hast, ist ein Buch über Sexualmagie. Ich kann mir vorstellen, dass es damals, als du dieses Buch geschrieben hattest, sehr ungewöhnlich war, dass eine ältere englische Lady ein Buch zu diesem delikaten Thema schreibt. Was hat dich damals geritten, so ein Buch zu schreiben, und wie wurde es aufgenommen?

Dolores: Ja, es war gewiss sehr ungewöhnlich zu dieser Zeit, und es verkaufte sich auch nicht gut, weil die Leute beim Lesen oder beim Kauf des Buches nicht ertappt werden wollten. Damals gab es noch kein Internet. Wäre es heute erschienen, würde niemand mit der Wimper zucken. Ich hatte das Buch geschrieben weil, die »Kunst der Kreation« das Fundament des Universums ist. Das sind künstlerische Kreationen, Texte, Skulpturen – oder ob wir unsere Körper einsetzen, neue Kopien von uns zu kreieren. Liebe in all ihren Formen ist das größte aller Gefühle. Durch das Liebemachen erreichen wir den Zustand von Gott/Göttin am ehesten.
Alles Leben vermehrt sich entweder durch den puren Instinkt oder durch das Geschenk der Liebe. Die Menschheit kann dieses Geschenk entweder in Liebe feiern oder es zum Beispiel durch Sex für Geld erniedrigen. Oder es tun, um sich zu beweisen, dass es geht, bloß weil sich eine Gelegenheit dazu ergab. Sexualmagie einzusetzen, um Macht über andere zu erlangen, ist eine Entweihung der Liebe. Liebe ist das Grundgesetz des Universums. Liebe verändert die Welt. Veränderungen durch die Liebe bewusst einzuleiten, ist Sexualmagie.

Frage: Sexualmagie und magische Rituale – warum brauchen Menschen diese Methoden. Ist das Meditieren mit dem Licht nicht genug?

Dolores: Wir sind Kreaturen, die nach neuen Entdeckungen streben.
Ist es ausreichend, bloß ein Buch im Haus zu haben und dieses eine Buch ununterbrochen zu lesen? Möchtest du bloß eine bestimmte Mahlzeit essen für den Rest deines Lebens? Entspricht es dir wirklich, ein Leben lang denselben Film anschauen? Magie füllt die Luft um uns herum. Wir sind Kreaturen, die nach neuen Entdeckungen streben. Warum sollten wir uns auf eine Idee beschränken? Wir sind aus Lichtpartikeln gemacht, sollten wir denn nur über uns selbst meditieren? Sexualmagie feiert nicht bloß die Fähigkeit, Kinder zu kreieren, sondern auch den Genuss zwischen Liebenden und die Fruchtbarkeit. Rituale geben uns die Gelegenheit, unsere Dankbarkeit dem Leben gegenüber oder dem Gott/der Göttin, mit der du dich verbunden fühlst, auszudrücken. Es bedeutet, dem Leben etwas zurückzugeben und nicht bloß immer zu verlangen und zu nehmen.
Wenn wir bloß mit geschlossenen Augen auf unseren Hintern sitzen und unsere Gedanken beobachten, können wir niemals all diese wunderbaren Geschenke, wie auch unser Gehirn, unseren Verstand und unseren Geist einsetzen, um das Leben zu beschenken.

Frage: Du hast deine Mysterienschulung von Großmeister Ernest Butler erhalten. Er wurde in der von Dion Fortune gegründete Mysterienschule »Inner Light« eingeweiht. Wird die Mysterientradition immer von einem Lehrer an seine Schüler weitergegeben, oder ist es möglich, sich die Mysterienwelt im Alleingang zu erschließen?

Dolores: Es ist möglich, die Mysterienwelt allein zu erschließen, aber es ist sehr schwierig und braucht viel länger. Denn wenn etwas schief läuft oder du etwas falsch verstanden hast, dann hast du keinen Lehrer, der dir helfen kann, zurück auf den richtigen Weg zu finden. Es ist auch viel sicherer, denn verschiedene Aspekte der Mysterien sind sehr verwirrend für den Verstand und den Geist. Daher ist es sicherer für dich, wenn du einen guten Begleiter hast, der dir helfen kann, damit du dich nicht verirrst. Es ist besser und sicherer für dich, wenn du einer guten Mysterienschule beitrittst oder einen Lehrer/eine Lehrerin findest, der du vertraust und die dich eins zu eins unterrichtet.

Frage: Was ist eine verbundene Mysterienschule und was unterscheidet sie von einer anderen spirituellen Schule?

Dolores: Wir haben die Erfahrung, dass es in den höheren spirituellen Sphären Wesen gibt, die daran arbeiten, menschliche Lehrer zu schulen. Die auserwählten Lehrer werden unterstützt, Schulen zu kreieren, in denen spezielle Wege unterrichtet werden – Schulen, die einen speziellen Grundgedanken oder eine bestimmt Aufgabe verfolgen, die für die Entwicklung der Menschheit nötig ist. Wenn ein solch höheres Wesen auf ein dafür geeignetes, dafür offenes menschliches Wesen trifft, kann es den Menschen in Träumen, durch die Intuition oder durch einen telepatischen Kontakt erreichen und diesen Menschen dabei unterstützen, die benötigte Mysterienschule aufzubauen.
Solche Kontakte sind rar und einen solchen inneren Kontakt über einen länger Zeitraum oder gar permanent aufrechtzuerhalten ist noch seltener. (Ernest Butler, Dolores spiritueller Lehrer, hatte die Fähigkeit, einen solchen Kontakt zu halten, so ist die Mysterienschule »The Servants of the Light«, SOL, entstanden.)
Noch seltener wird so ein innerer Kontakt weitergegeben. Dazu muss der Lehrer eine geeignete Person findet, die in einer ähnlichen Frequenz funktioniert und sich in ähnlichen Gehirnmustern bewegt. Das spirituelle Wesen unterrichtet dann durch diesen Menschen und wird zu einem lebendigen Kontaktpunkt für alle Schüler der betreffenden Schule.
Eine Schule, Gemeinschaft oder Kirche ohne lebendigen, spirituellen Kontakt hingegen wird auf einer Idee oder einem spirituellen Konzept oder einer überzeugenden Theorie aufgebaut, die aus dem Verstand eines oder mehrerer Menschen entsteht und worin kein wirklicher, höherer Kontakt wirkt. Das bedeutet, dass die Schüler dieser Schule darin trainiert werden, diesen Lehren und Ideen zu folgen, und dabei häufig eigennützige Ziele verfolgen. Du kannst von einem spirituellen Wesen aus einer höheren Sphäre unterrichtet werden, oder von einem menschlichen Wesen, welches es eventuell für Geld oder für Selbstbestätigung tut.

Frage: Es gibt heute so viele Schulen, Lehrer, Gurus, Kirchen und religiöse Gruppen. Kannst du uns ein paar Hinweise geben, wie man eine wahrhaftige Schule oder einen wahrhaftigen Lehrer findet?

Dolores: Schau dir die Menschen an, die an einer Schule lernen. Sprich mit ihnen und stelle ihnen Fragen. Achte darauf, was sie dir mitteilen. Ob sie dir sagen, wie sie etwas sehen und wie sie etwas Neues gelernt haben, oder ob sie mit dir bloß ihre eigenen Ideen und die Philosophien eines Lehrers teilen. Falls sie bloß ihren Lehrer und seine Theorien zitieren, finde eine andere Schule.

Frage: Was ist die wichtigste Botschaft an deine Schüler und unsere Leser?

Dolores: Glaube an dich und deine Fähigkeit, dein Leben, deinen Lebenstil und dich selbst zu verändern! Hab keine Angst davor, etwas Neues auszuprobieren, auch wenn es etwas seltsam ist! Du kannst ja immer wieder damit aufhören und deinen gewohnten Lebenstil wieder aufnehmen. Und als Wichtigstes: Sei dir bewusst, dass nichts gratis ist, auch Wissen nicht! Alles hat seinen Preis. Das ist nicht immer Geld, es kann auch Anstrengung, Geduld und Hingabe sein.
Was immer du lernst und wirklich erfahren hast, wird nicht nur für dich sein, sondern für die ganze Menschheit. Schlussendlich werden dein Wissen und deine Erfahrungen für alle Menschen zugänglich sein.
Vergiss nie: Wir sind aus Licht gemacht, und nichts kann dieses Licht löschen!

Das Interview führte Maitreyi D. Piontek für die Connection.de
Dolores Ashcroft-Nowicki, geboren auf den englischen Kanalinseln, ist eine der respektiertesten und erfahrensten Okkultisten der heutigen Zeit. Die Autorin von über 30 Büchern im Bereich der Esoterik und okkulten Wissenschaften ist Eingeweihte und Linienhalterin der westlichen Mysterientradition. Ihr spirituelles Training erhielt sie in der von Dion Fortune gegründeten Mysterienschule »Inner Light«. Sie stammt aus einer medial veranlagten Familie und wurde von Großmeister Ernest Butler zur kosmischen Mediatorin ausgebildet. Seit 30 Jahren ist Dolores Direktorin und Studienleiterin der aus »Inner Light« hervorgegangenen Mysterienschule »The Servants of the Light« (SOL). Noch heute, im Alter von 80 Jahren, reist Dolores um die Welt und gibt mit charmantem Humor und leidenschaftlichem Engagement ihr Wissen und ihr praktisches Know-how weiter. Zwei ihrer Bücher wurden ins Deutsche übersetzt: »Magische Rituale – Ein praktischer Lehrgang« und »Der Baum der Ekstase – Ein Handbuch der Sexualmagie für Fortgeschrittene«.

Copyright 2018 Temple of Rebels | Maitreyi D. Piontek | WEBDESIGNER CHIARA PARODI | WEBDEVELOPER BERG INFORMATIK